Es braucht einen radikalen Neuanfang – Interview mit Dr. Christoph Schmitt

Es braucht einen radikalen Neuanfang – Interview mit Dr. Christoph Schmitt

23. Mai 2019 0 Von Madita E. Heubach

Dr. Christoph Schmitt ist Blogger, Lerncoach und Bildungsdesigner. Auf lebendiglernen.ch setzt er sich mit bildungspolitischen Themen auseinander, übt Kritik am Bildungssystem und gibt wichtige Impulse für neue Bildungskonzepte. Da er mich mit seinen Artikeln laufend inspiriert, bat ich ihn für meinen Bildungsblog um ein Interview:

(Es folgen Auszüge aus dem Interview. Das vollständige Interview findest du auf meinem Bildungsblog.)

Bilden kann ich mich nur selber. Es ist also eine ganz fundamental selbstbestimmte, selbstgesteuerte, self-directed Aktivität eines Menschen, der sich entfaltet, der sich im Dialog, im Austausch, in der Begegnung mit der Welt, im Entdecken, im Vertiefen, im Scheitern, neu Anfangen, etc., sich bildet, als Persönlichkeit, als Mensch. So definiere ich Bildung.

Ich habe eine Vision, die damit beginnt, dass ich nicht mehr von Bildung sprechen möchte, sondern von Lernen – nicht mehr von Education, sondern von Learning und nicht mehr von Bildungseinsrichtungen, sondern von Learning Communities.

Ich bin jetzt seit vier Jahren intensiv in dieser Thematik unterwegs. Vorher war ich im alten Bildungssystem angestellt. In diesen vier Jahren ist mir klar geworden, dass diese Vision vor allem über die Vernetzung derer, die bereits in Ansätzen, oder seit vielen Jahren erfolgreich radikal neue Paradigmen für das Lernen erfunden und umgesetzt habe, erreichbar.

Ich denke, es wird kein Weg daran vorbeiführen, dass wir Schulpflichten auflösen, dass wir Menschen ihre Autonomie zugestehen, was die Kernkompetenz des Lernens und des sich Entwickelns und sich Bildens und Entfaltens betrifft. Das ist ein wesentlicher Faktor, wo wir etwas wegfallen lassen, nämlich die Verpflichtung und anerkennen: Bildung ist keine Verpflichtung, sondern ein Recht. Menschen sollten autonom selbst entscheiden, wie sie dieses Recht wahrnehmen.

Das vollständige Interview findest du auf meinem Bildungsblog.

Quelle Beitragsbild: Dr. Christoph Schmitt